Freitag, 27. Januar 2017

Hey Pippi...!


Zwei mal drei macht vier
widdewiddewitt und drei macht neune!
Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt ...


Als ich vor ein paar Wochen laut nach einem Motto für Calistas Kindergeburtstagsfest herum studierte, war Thalia's spontane Antwort: Pippi Party! 

Klar, Calista liebt Pippi und nichts passt besser zu ihr als ein selbstbewusstes Mädchen, das laut Ich mach' mir die Welt - widdewidde wie sie mir gefällt...! singt und dazu wild und fröhlich herumhopst.



Aber lasst mich der Reihenfolge erzählen. Denn wir haben in drei Akten gefeiert, resp. Calista in vier. Akt eins war an ihrem Geburtstag selbst in der frühen Morgenstunde. Verschlafen und in den Pyjamas sassen wir am Geburtstagstisch, sangen, assen Kuchen und schauten mit vollem Munde zu, wie Calista ihre Geschenke auspackt. Natürlich war eine Barbie dabei, eine mit einem grossen, pink-glitzernden Herz auf der Brust. Calista und Barbie ist eine Freundschaft für sich und ich werde bald einmal einen Post darüber schreiben. 
Thalia hat sich für den Geburtstag einen Jokertag in der Schule genommen, damit sie Calista in den Kindergarten begleiten kann. Sie wollte mit ihrer kleinen Schwester zusammen sein und miterleben, wie sie im Kindergarten gefeiert wurde. Diese Feier ist Calista's zweiter Akt, über den ich abwesenheitshalber nicht schreiben kann. Ich habe ihr für den Kindergarten ein Smarties-Rosenbrot gebacken, den ich auf dem Blog Zaubersterne gefunden habe. Schokolade und Brot - wir lieben diese Kombination.


Der dritte Akt war am Abend - schliesslich hatte Calista am Freitag den 13. Geburtstag - da haben wir die grosse Tafel gedeckt. Wir luden Pate und Patin mit ihren Familien zu einem fröhlichen Spaghettiessen ein. Spetti! ist sie zuverlässige Antwort von Calista, wenn man sie fragt, was sie gerne essen möchte. Es war einen seelenwärmenden Abend und ich mochte am nächsten Tag nicht zu schnell aufräumen und die Möbel nicht wieder an den richtigen Ort rücken. Ich wollte noch ein bisschen in den Erinnerungen hängen bleiben. Wie ihr langjährigen Leser bereits wisst, ist mir der Tag danach eines Festes genauso lieb und wertvoll. Ich räume am selben Abend nie auf, nicht mal den Tisch mit den schmutzigen Desserttellern. Ich stehe am Morgen auf und es sieht aus, als könnten wir gleich weitermachen. Als würden sich gleich alle Gäste wieder an den Tisch setzen und ihre Stimmen und ihr Lachen würden wieder den Raum erfüllen. Wie warm und reich sich das für mich anfühlt!







Der vierte und letzte Akt war dann die Pippi Party eine Woche später. Wie freute sich Calista darauf! Tagelang hat sie alle Namen der Mädchen immer wieder aufgezählt, die zu ihr ans Fest kommen werden.: Mira, Mila, Inessa, Nora, Smilla und Emma.
Wir haben schon einmal eine Pippi Party organisiert, das war Thalia's fünfter Geburtstag. Lang fühlt es sich her, als wir dieses Sommerfest veranstalteten. Schön war es und ganz anders. Was wir aber auch diesmal wieder machten, war eine Schatzsuche, bei der am Schluss Goldstücke gefunden wurden. Wir bauten einen Süssigkeitenladen auf und eine Popcorn-Bude und die Kinder konnten kommen und nach Lust und Laune einkaufen. Das kam gut an.






Die Idee zum bemalbaren Wandplakat bekam ich, als ich eine Illustration der tollen Zeichnerin Marisa Seguin entdeckte. Da kaufte ich mir zwei grosse Bögen Papier und während die Kinder an einem Abend schliefen und Christian mit einem Freund lange telefonierte, sass ich auf dem Boden, hörte seinem Gespräch zu und zeichnete die Villa Kunterbunt. Doch kunterbunt wurde sie erst am Geburstagsfest, als die Kinder mit den farbigen Stiften ihr Leben einhauchten... Die Smarties-Strumpf-Idee habe ich auch vom Internet, doch finde ich die Quelle nicht mehr. Aber geht mal auf Pinterest und gebt Pippi Langstrumpf oder Pippi Longstocking ein. Wie fröhlich und bunt und kreativ die Ideen da sind! Und eines wird einem schnell klar: Pippi ist nicht einfach eine Romanfigur. Pippi ist eine Lebenshaltung, welche die Kinder in die Welt bringen und nie verloren gehen sollte: Seid fröhlich und unangepasst.

Herzliche Grüsse von Iren, die noch sagen möchte, dass Calista sieben (!) Jahre alt wurde. Hipp Hipp - Hurra!