Donnerstag, 26. Februar 2015

Ski Heil!


video




Calista hat uns diese Sportferien überrascht. Sie fing an Ski zu fahren! Es kam nicht ganz von ihr aus und ich ließ meinen Grundsatz fallen, dass ich sie erst auf die Skis stelle, wenn sie darum bittet. Wir hatten eine Woche schönstes Wetter und unsere Ferienwohnung liegt direkt neben dem Kinderhügel. Nach zwei Tagen hielt ich es nicht mehr aus, auf Calista's Bitte zu warten und dabei sehnsüchtig dem Treiben neben mir zu zuschauen. Ich zog sie an, packte ihre Skis und pilgerte rüber, zum Kinderhügel. Calista, skifahren? - Ja.

Anfangs war sie sehr unsicher und sie klammerte sich an meine Hand. Ich ließ sie aber bald los, machte einen Schritt rückwärts den Hang hinunter und fing sie wieder auf. Zwei Schritte rückwärts und auffangen. Drei, vier Schritte rückwärts und auffangen. Sie lachte. Unten angekommen, rief sie: Nochmals! Und sie fuhr den Magic Carpet wieder hoch und im gleichen Stil wieder runter. Nochmals! Nochmals! Nochmals! Nochmals!... 

Nach drei Tagen nochmals! rufen war Calista im Stande, den kleinen Hügel alleine runter zu fahren. Fiel sie mal hin, lachte sie. Manchmal improvisierte sie ein paar Tränen, aber nur, weil sie es bei anderen Kindern ab schaute. Gespielte Tränen, die sie fast mehr amüsierten als uns. Denn wir hofften nach jedem Hinfallen, dass es ihr wirklich nicht weh tat und sie weiter hin Lust am Skifahren behält. Aber eigentlich war ihr immer froh zumute, auch im Schnee liegend. Wir waren alle stolz auf sie, mächtig stolz. Nächstes Jahr wollen wir mit der Skischule beginnen. Ich freue mich, das Calista so viel Spaß entwickelte und hoffe, dass sie auch nächstes Jahr öfters nochmals! rufen wird.

Herzliche Grüße von Iren, die, ich mag's schon gar nicht mehr schreiben, irgendeinen Virus eingefangen hat und nun Kopfschmerzen, Halsschmerzen und Gliederschmerzen à gogo hat und - Cosima hat es mir heute Mittag ausgerechnet, am Samstag ca. 50 Muffins backen muss. Cosima's Geburtstag steht an und sie will nicht nur der ganzen Schulklasse, sondern auch ihrem ganzen Schwimmteam Muffins bringen. Cupcakes, korrigierte sie mich noch.

Kommentare:

  1. Ersteinmal "Gute Besserung" für Dich. Hoffentlich nicht die richtige Grippe, die ist nämlich hartnäckig und langwierig ... wir hatten sie leider.
    Sooo viele Cupcakes, Du Arme. Wenn man krank ist sollte ein freiwilliger Bäcker zufällig vor der Türe stehen und helfen ....
    Das Video ist süss, sie macht das gut! Schau was sie alles kann!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  2. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ah, eh nur Cupcakes.... Du meine Güte!
      Freu dich an den Schibildern in dir, wenn du Teig rührst ;-)

      Kommentar 1 hatte einfach zu viele Fehler...
      Liebe Grüße!

      Löschen
  3. Ja, Cupcakes, d.h. ich investiere nochmals die gleiche Zeit in dekorieren... Macht ja auch Spass, aber eben nur, wenn man fit ist und nicht unbedingt gerade in die Grossproduktion treten muss. Aber da ich ja kein Geburtstagsfest mehr organisiere, will ich ihr diesen Wunsch nicht abschlagen. Ich muss mal überlegen, vielleicht finde ich ja einen freiwilligen Bäcker... Kann leider den Geburtstag nicht um eine Woche verschieben ;-)

    Aber ein paar wohltuende, innere Bilder hochsteigen lassen beim Backen ist eine schöne Sache!
    Herzliche Grüsse von Iren, die das Aufräumen danach viel schlimmer findet als den Teig anzurühren...

    AntwortenLöschen
  4. genial!!!!
    danke fürs zeigen & sehr rasche, gute besserung!

    AntwortenLöschen
  5. Das ist ja toll! Dann könnt ihr vielleicht alle fünf in den nächsten Jahre sportliche schöne Ski-Ferien machen.
    Ja. Muffin war gestern.
    Gute Besserung, liebe Iren!

    AntwortenLöschen