Montag, 4. April 2016

Erste Kommunion

Heute ist noch alles anders. Der Esstisch und die Sofas stehen nicht an ihrem Platz. Bänke, Tische und Geschirr müssen wir noch den Nachbarn zurück bringen. Letzte Teller und Gläser waschen, Pfannen reinigen und zwischendurch einen Biss vom übrig gebliebenen Kuchen schnappen, oder den Finger nochmals in die Curryresten stecken und genüsslich ablecken. Zwischen dem Aufräumchaos ist der Alltag aber wieder da und geblieben sind süsse Erinnerungen.




Wir haben am vergangenen Sonntag bei uns Zuhause Thalias Erstkommunion gefeiert. Und Thalia und ich haben speziell noch gefeiert. Weil Thalia über Monate keine Erstkommunion machen wollte. Sie hat sich wochenlang dagegen gestellt und mich gebeten, sie abzumelden. Die Vorstellung, dass sie in einer vollen Kirche vorne stehen muss, Lieder singen und dann noch ganz alleine vor dem Mikrofon stehen und etwas lesen sollte, diese Vorstellung war zu angsteinflössend für sie. Ich hörte ihr jeweils zu, unternahm aber nichts; Ich meldete sie nicht ab. Es ist schade, Thalia, wenn du auf deine Angst hörst. Wenn du deiner Angst zu viel Macht gibst, dann wächst sie. Es war für mich dennoch eine Gratwanderung abzuschätzen, wie gross ihre Angst tatsächlich ist, wie sehr sie wirklich leidet. Es belastete sie sehr, das konnte ich sehen, wir sprachen auch viel darüber. Doch ich entschied, die Situation ganz nahe an sie heran kommen zu lassen, und dann spontan eine Entscheidung zu fällen. Zwei Wochen vor dem grossen Tag kam sie lächelnd nach dem Religionsunterricht nach Hause und sagte, sie freue sich ein bisschen…sie werde lesen. Mein Herz machte einen Hüpfer.














Thalia hat ihre Angst besiegt. Sie hat in der Kirche alles bestens gemeistert, war sichtlich stolz und erleichtert und freute sich über sich selber. Und ich, ich schloss sie mehrmals an ihrem grossen Tag zärtlich in meine Arme und küsste sie freudig auf ihre Wangen. Bravo, meine Seelchen, so schaffst du deinen Weg!

Herzliches von Iren, die jetzt gleich noch den Küchenboden feucht aufnimmt und bereits eine neue Hürde mit Thalia nehmen muss: In zwei Wochen soll sie Klavier vorspielen...

Kommentare:

  1. mein Seelchen... <3 so schön...

    AntwortenLöschen
  2. Wunderschön!
    Herzlichen Glückwunsch zur Erstkommunion. Ein grosser Schritt!
    Sie schafft Ihren weg ganz sicher, sie ist so wunderbar!
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Elisabeth! Es ist jedes Mal wieder von neuem eine Herausforderung für Thalia, wenn sie vor Menschen stehen muss und alle Augen auf sie gerichtet sind. Klar lernt sie mit der Zeit, besser damit umzugehen. Und trotzdem denke ich, dass es nie ihr Ding wird. Und das ist auch gut so, sie darf so sein wie sie ist und langsam ihre Schritte machen. Wir haben genug Menschen auf dieser Welt, die sich gerne in Szene setzen...

      Löschen
  3. Sehr schön von euch zu lesen!
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Warum der Kommentar nun mehrmals erschienen ist, das weiß ich nicht.
      Herzlichst Oona

      Löschen
    2. Warum der Kommentar nun mehrmals erschienen ist, das weiß ich nicht.
      Herzlichst Oona

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  5. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Irene
    Du machst das so gut. Das dritte Foto finde ich besonders schön!
    Alles Gute für die ganze Familie...

    AntwortenLöschen
  7. Ihr habt so tolle Mädchen, alle Drei! Hrzl. Cristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Grüsse Dich auch herzlich, Cristina! Iren

      Löschen
  8. Oh so schön, herzlichen Glückwunsch. Und alle drei sahen ja so wunderschön aus.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube, ein hübsches Kleidchen zu tragen und sich fein zu fühlen war für alle drei ein wichtiger Teil des Erlebnisses.... Können wir nachfühlen, nicht?! ;-)

      Löschen
  9. Oh wie schön :)
    Und was ist das denn für ein feiner weisser Kuchen, mit den Pralinées (oder so) oben auf? Verrätst Du das?
    Liebe Grüsse, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Simone, verrate ich doch gerne...dieser weisse Kuchen ist eine selbst gemachte Eistorte und die Pralinen sind gekaufte Raffaellos, die liebt Thalia so sehr... :-)

      Löschen