Donnerstag, 23. Mai 2013

Twistermania

In den vergangenen Wochen und Wochen fand ich nicht die Energie, um zu bloggen. Obwohl ich immer viele Posts im Kopf geschrieben habe und viele Ideen und Themen gehabt hätte - es kam nie zur Ausführung. Ferien, Krankheitstage, Feiertage, viele Auslandreisen von Christian, andere Projekte - der Ereignisse waren viele und abends war die Luft raus. Iren flach.

Und meine Post-Themen sind teilweise wieder vorbei, veraltet oder zu viele neue die sich in den Kopf drängen. Ich habe inzwischen sowas wie eine Verstopfung. Es ist prall in meinem Kopf und wenn ich jeweils etwas Zeit hätte, dann weiß ich nicht, über welches der vielen Themen ich nun schreiben soll. Dann lass ich es.

So, und damit es in meinem Kopf irgendwie wieder in den Fluss kommt und damit wieder mehr Bewegung auf meinem Blog, schreibe ich nun über etwas ganz Unspektakuläres: Twistermania. 

Vor einigen Wochen, da habe ich mit den Kindern kleine Papierkreise angemalt, die wir dann auf bereits vorhandene Twister rüber stülpten. Ich machte den Anfang mit einem Kreis, den ich Rot und Blau anmalte. Dann rief ich die Kinder zu mir und sagte: schaut mal, hier habt ihr lebendige Farbenlehre. Und wir guckten und staunten, wie sich diese zwei Farben in ein klares, leuchtendes Violett vermischten. Daraufhin wollten alle weiße Papierkreise anmalen. Und ich stanzte ganz viele davon aus und wir machten uns an die Arbeit. Auch Calista malte freudig mit und ihre Kritzelzeichnungen ergaben auch ganz malerische "Twisterbilder. Wir hatten viel Spaß.








Kurz darauf - wer aus der Schweiz weiss es nicht?! - hat die Migros eine Twistermania-Aktion gestartet. (Je nach Höhe des Einkaufs erhält man an der Kasse verschiedene, witzige Platiktwister zum Sammeln). Wir freuten uns einerseits darüber, denn schöne Twister aller Art sammeln wir schon seit längerer Zeit. Wir haben nun ein paar neue Modelle, aber die Kinder merkten bald, dass diese Plastikdinger nie so toll sind wie unsere eigenen. Heute Abend jedoch hat Thalia mit einem Migros-Twister der speziell gut dreht, diverse Unterflächen ausprobiert. Kinder finden immer einen Ausdruck für ihre Kreativität, nicht? Wir entdeckten dabei, dass der Twister auf dem Kopfkissen dreht, auf Thalia's Handinnenfläche, auf dem Bett und sogar auf meinem Bauch! Nicht minutenlang, aber doch einige Umdrehungen. Wir kicherten dabei herum und entschieden uns, genau diesen Twister zu behalten (ein schwarzer, dreieckiger). Aber die restlichen werden wohl bald wieder der Vergangenheit angehören. Dann stanze ich wieder weiße Papierkreise aus...



Es grüßt Euch herzlich,
Iren

Kommentare:

  1. Das ist ja eine nette Idee!!
    Und viel schöner als diese Plastikdinger!!
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  2. Manchmal hilft es einfach alles alte an Ideen und Formulierungen loszulassen und von vorne zu beginnen. Heute und hier und jetzt. Vielleicht löst sich dann das Gefühl von verstopft in deinem Kopf. Alles was gut und wichtig war/ist, dass kommt zurück.
    Schön die Brummkreisel.
    Lieben Gruß
    Oona

    AntwortenLöschen