Montag, 18. November 2013

Seifenentchen

Ich habe das Schnitzen für mich entdeckt... Im Keller lagern kleinere Arvenholzstücke, mit denen ich schon seit einigen Jahren etwas anstellen wollte. Ich habe mich nie getraut und sie gerieten beinahe in Vergessenheit. Heute Abend habe ich mit einem Stück Seife dieses Abenteuer des Schnitzens endlich angefangen. Diese meditative, kreative Arbeit ist ein wundervoller Tagesausklang. 

Wer kennt das Bild des Schellen-Ursli-Vaters, der traurig beim Kamin sitz und eine Kuh schnitzt? So in etwa habe ich mich erlebt, ausser dass ich nicht traurig war. Sondern glücklich.



Es grüsst Euch herzlich Iren, die mehr Seifen kaufen geht. Weihnachten naht. Und dann nehme ich auch mal das Arvenholz in die Hand.

Kommentare:

  1. Interessante Idee mit einem Stück Seife anzufangen! Gar nicht mal schlecht zum Üben, danke für die Anregung. Schnitzen wollte ich auch schon immer, aber das richtige Holz zu finden stelle ich mir schwer vor. Es darf ja nicht zu hart sein...?

    Beste Grüße,

    Kivi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Idee fand ich in einem Buch und ich finde sie auch super. Es lässt sich prima schnitzen und kann es gut verschenken. Wegen dem Holz, ich habe ja Arvenholz damals, in Guarda, gekauft. Es scheint mir ein eher hartes Holz zu sein. Aber all die Bauernhoftiere, die es in diesem Lädelchen auch zum Verkauf gab, wurden aus diesem Holz geschnitzt. Ich weiss nicht, werde es mal versuchen. Aber weicheres Holz wie frisches Holunderholz ist sicher ideal für Einsteiger!

      Liebe Grüsse
      Iren

      Löschen
  2. Was es nicht alles für Freizeitbeschäftigungen gibt... Toll.
    Mir fällt dazu ein, dass wir im dem Seminar beim Kinderhospizdienst den Tipp bekamen, wie Geschwisterkinder sich vor dem Besuch (z.B.) im KHS beim erkrankten Kind gerne und leidenschaftlich gut die Hände waschen. Kleine Seifenstücke in schöner Form wählen.
    Ein süßes, kleines Entchen.
    Herzlichst
    Oona

    P.S. Ach ja, ich habe am Bahnhof in der Programmzeitschrift für "3Sat" gesehen, dass in der ersten oder zweiten Dezemberwoche es eine Themenwoche zu Menschen mit DS gibt.
    Wollte ich Dir schon seit Tagen schreiben. Die Zeit huscht so dahin.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. oh, liebe Oona, vielen Dank für den Tipp! Werde dran bleiben ;-))
      Herzliches zu Dir,
      iren

      Löschen
  3. Nicht schlecht!
    Hört sich nach Entspannung an!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ja, das ist es! und mit den Seifenspänen kann man dann ein Bad nehmen ;-) Oder fürs Filzen aufbewahren... Oder eine Schaumparty mit den Kindern veranstalten, oder.... du hast sicher noch eine viel bessere Idee!

      Löschen
  4. Liebe Iren
    ...mmmh, ich kann schon das Arvenholz riechen (und höre gleichzeitig die Töne von Linard Bardills Tamangut ;-)... Ich wünsche dir ganz viel Spass und Entspannung beim Schnitzen!
    Mein Papa hat für uns auch immer Figuren aus Holz geschnitzt - wundervolle Erinnerungen.
    Herzliche Grüsse
    Doris

    P.S. Die Schweden befeuchten das Holz, bevor sie es schnitzen - so wird es noch weicher und leichter zu bearbeiten (über Nacht in ein feuchtes Tuch wickeln)

    AntwortenLöschen