Mittwoch, 6. November 2013

Wettkampf - oder die Kunst des Verlierens

Cosima hatte vergangenen Sonntag ihren ersten Wettkampf und hat sich knapp an einer Auszeichnung vorbei platziert... Ich sah während der Rangverkündigung, wie sie ihre Enttäuschung runter schlucken musste und ein Lächeln aufsetzte, dass nicht mehr authentisch war. Ich hatte Mitleid, so gerne hätte ich ihr Gesicht richtig lachend gesehen!

Aber mit ihr waren noch viele andere Mädchen enttäuscht, es gab Tränen und Frust. Es können nicht alle gewinnen, ein Wettkampf ist hart. Mit Enttäuschungen umgehen zu lernen ist ein wichtiger Teil einer sportlichen Karriere. Niederlagen einstecken, die schlechten Gefühle aushalten, dann weg schieben und wieder mit neuen Kräften weiter trainieren, ohne den Glauben an sich zu verlieren... Das alles gehört nicht nur dazu, sondern ist essentiell. 

Beim Abendessenkochen kam Cosima zu mir in die Küche und tigerte herum. Mama, ich bin so wütend! Ich finde es so ärgerlich, dass ich keine Medaille gekriegt habe! Diesen Satz hörte ich mehrmals im Verlauf des Abends, ich tröstete sie. Liebe Cosima, das gehört dazu, mit diesen Gefühlen klar zu kommen und dabei nicht aufzugeben. Du hast dein Bestes gegeben, du warst gut. Ein anderes Mal wirst du bestimmt noch besser. Bleib dran.


Inzwischen haben wir die detaillierten Resultate bekommen und konnten sehen, in welchem Teil Cosima Punkte verschenkt hat. Gestern Abend haben wir gemeinsam alles studiert und diskutiert. Das gab ihr frischen Mut. Es ist für Cosima wichtig, dass sie sich ein klares Bild ihrer Leistungen machen kann, damit sie weiss, wie sie sich verbessern kann. Sie ist ehrgeizig, sie will besser sein als gut...






















Und wie gehe ich damit um als Mutter? Wie kann ihr ihr helfen, die gesunde Balance zu halten, sich nicht zu überschätzen, resp. zu überfordern und gleichzeitig aber sie zu unterstützen, damit sie ihren Zielen näher kommen kann? Dabei aber keinen eigenen Ehrgeiz zu entwickeln und rein fliessen zu lassen? Das ist auch für mich eine Gratwanderung. Eine mehr.

Es grüsst euch
Iren, die ganz weiche Knie bekam vor Nervosität, als Cosima die Kür schwamm

Kommentare:

  1. Wie wunderbar, dass die kleine, große Cosima schon so große Ziele hat.
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. uff, ich bekomme schon weiche Knie wenn meine vor Publikum im Chor singen ... :-(

    AntwortenLöschen
  3. Ein Thema, welches mir sehr bekannt vor kommt. Allerdings in einer anderen, etwas trockeneren Sportart ;-) Auch ich schlage mich mit denselben Gedanken herum, und auch ich bin immer sehr nervös vor den Wettkämpfen meiner Kinder.
    Ich finde es auch wunderbar, dass Cosima bereits so ehrgeizig ist. Vielleicht habt ihr ja Lust diesen Bericht, über eine ebenfalls sehr ehrgeizige und erfolgreiche Synchronschwimmerin zu lesen? http://www.vaterland.li/page/liewo/index.cfm?id=26208.
    Ich wünsche der kleinen Nixe weiterhin viel Spass und Erfolg beim Schwimmen!
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen