Dienstag, 2. September 2014

rhythmisieren

Welche Mutter kennt nicht die Herausforderung der ersten Wochen nach den grossen Ferien! Wenn die neuen Stundenpläne von Schule und Freizeit der Kinder noch nicht einstudiert sind. Wenn sich die Tage noch nicht in einem harmonischen Rhythmus bewegen, sondern alles eher wie ein Improvisationstheater auf der Bühne des Alltags abläuft.





Calista ist darin noch ein ruhender Pol. Sie hat noch keine Hektik, noch keine Pflichten. Sie wäre vor zwei Wochen eingeschult worden, in den Kindergarten. Wir wollten ihr aber noch ein Jahr mehr Zeit geben, vor allem für ihre sprachliche Entwicklung. Sprache ist im Kindergarten ein ganz wichtiger Spiel- und somit auch Integrationsfaktor. Calista spricht für ihre Vorraussetzungen recht gut, sie hat seit Januar, als wir mit der Logopädie begangen, viele tolle Fortschritte gemacht. Aber wir waren der Überzeugung, das in dieser Situation Geduld Rosen bringt. Wir warten also noch und geniessen es, kein eingeschultes Kind zu haben!

Während die Grossen sich schon wieder mit Bergen von Hausaufgaben schwer tun, setzt sich Calista daneben und stellt sich ihren eigenen Herausforderungen. Sie ringt mit dem Spitzer, kämpft und verzweifelt zwischendurch, doch mit wenig Unterstützung und dann bald keiner mehr, kann sie ihre Erfolge feiern - und wir mit ihr!





Herzlicher Dienstagsgruss,
Iren

Kommentare:

  1. Ist die Kleine schon groß geworden!! Bezaubernd.
    Ein Geschenk für Calista ein weiteres Jahr das Leben zu genießen ohne Pflichten und ein Geschenk für die Eltern. :O)
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. Mein kleiner Junge ist jetzt auch gerade im Kindergarten eingeschult worden, und dass fast ganz ohne Sprache. Es geht sehr gut, aber bei uns in einem kleinen Bergdorf, ist alles noch einfacher. Es sind 6 Kinder im kleinen und grossen Kindergarten zusammen. In der Stadt hätte ich ihn wohl auch noch zu Hause behalten.

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Irene
    Ja, bei sechs Kindern ist das eine traumhafte Situation. Bei uns sind in einer Kindergartenklasse über 20 Kinder. Wir werden zwar eine Heilpädagogin an ihre Seite bekommen, aber nicht für die ganze Zeit. Sie geht in die Spielgruppe und das tut ihr sehr gut. Es ist eine gute Vorbereitung für den Kindergarten...
    Herzliche Grüsse in die Berge! - Seufz....
    Iren

    AntwortenLöschen
  4. Der Alltag hat Euch wieder .... und Euer Sonnenschein lacht! Das letzte Foto ist herrlich, ich mag es sehr. So ein herzliches Lachen!
    liebe Grüsse in Euren Alltag und viele, viele Sonnenstunden wünscht Euch
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iren, die Fotos deiner Calista sind so aussagekräftig, so voller Lebensabenteuerlust und Freude. Schön, darf sie noch ein Jahr bei dir zu Hause bleiben und die Zeit nur mit Mama geniessen. Zeit geben und sich selber Zeit nehmen, so wichtig!
    Ganz liebi grüäss, anja
    P.S. Bestimmt seid ihr jetzt wieder ein wenig mehr rhythmisiert. Das sich wieder eingewöhnen geht oft irgendwie dann doch so schnell, nicht?!

    AntwortenLöschen