Mittwoch, 28. Januar 2015

und nun zum dritten Mal!

Meine fettig-glänzenden Finger sind im knusprig-sagftigen Hähnchen vergraben und ich kaue vergnügt. Kinder, wir machen heute ein Piratenessen, ich habe keine Lust, ein Vorbild zu sein! Thalia schaut erstaunt und lacht: Mama, ich finde dich super! Du gefällst mir so, ich will, dass du immer so bist! Und sie greift lustvoll in den Teller und stopft sich eine Cannelloni in den Mund.

Ich sitze da und denke an all die Kinder auf der Welt, die jeden Tag ganz selbstverständlich mit den Fingern essen. Es ist sinnlich, es ist lustvoll. Ich mag es. Ich mag es, es zum Vorwand zu nehmen, dass ich den Kindern damit eine Freude mache. Nein, ich habe auch Freude dabei. Es macht mir Spass und ich geniesse es.

Ich fühlte mich zu matt, um mit Gabel und Messer zu hantieren. Wir haben zum dritten Mal innert einem Monat Angina. Diesmal hat der Arzt eine Bakterienkultur angelegt und wir kriegten ein "Killer-Antibiotika". Weil Calista eine Herzoperation hatte und deshalb eine Endokarditisprophylaxe, müssen wir alle bakterielle Infekte mit Antibiotika behandeln, es könnte sonst lebensbedrohliche Folgen für sie haben. Und dieses dritte und hoffentlich letzte Antibiotika hat es in sich, mir ist richtig übel davon und es "brennt" im Magen und in der Speiseröhre. Ich habe das Gefühl, ich atme Antibiotika aus. Weniges ertragen Calista, Thalia und Cosima ihres Präparat gut. Und damit der Hunger nicht ganz verloren geht und die Lust am Essen nicht einschläft, dürfen die Kinder noch ein paar Mal diese Wochen ein Piratenessen haben.




Herzliche Grüsse von Iren, die später noch über Calista's Geburtstag berichten wird.

Kommentare:

  1. Das ist eine wunderbare Idee!!

    Wo ich mich gerade so mit Essen und meiner Gessundheit beschäftige. Ich will neue Lebensmittel testen in anderen Kombinationen. Großgeschrieben habe ich Genuß und Sinnlichkeit.

    Ich hoffe sehr !!!!, dass bei euch allen das neue Mittel gut anschlägt und gerade Calista gut durch die dritte (und letzte !!!!) Runde Angina geht.

    Freudige Grüße nach Zürich
    Oona

    AntwortenLöschen
  2. ach gute Besserung euch! ..und ich hoffe ihr habt es dann durch! Ja das stimmt..auch in marokko wird selten mit Messer und Gabel gegessen. ..fast alles wird mit Brot und Hanf gegessen. ..von einem großen Teller für alle..das Essen ist jedenfalls immer sehr gesellschaftlich und gemütlich; )
    Lh! Sarah

    AntwortenLöschen
  3. Hand* (das hat man nun davon wenn man am Handy tippt)

    AntwortenLöschen
  4. So schön, wie Du alles beschreibst, ich fühle den Genuss .... herrlich!
    Immerwieder schicke ich Euch die Wünsche nach Gesundheit. Die sollten nun aber wirklich mal ankommen, soooo weit ist die Schweiz ja nun auch wieder nicht weg, oder? :-)
    Arme Calista, es ist unfair, dass sie sich immerwieder eine Angina einfängt.
    So, und nun geh ich zu meinem kranken Robert, der hat Fieber seit heute Nacht.
    Lächeln muss ich auch noch immer über den "Vertipper" von Sarah ... Wahrscheinlich ist es in Marokko gar nicht so unwahrscheinlich dass zum Brot auch anderes genossen wird.
    liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Iren, ihr Armen. Wir wünschen euch gute Besserung und weiterhin viel Freude beim Essen. Machts euch so schön, es geht. Darin bist du ja die Beste. Alles Liebe von Laura (www.heuteistmusik.blogspot.com)

    AntwortenLöschen