Montag, 25. Juni 2012

Nur noch dreimal schlafen!

Heute morgen, es ist bereits viertel nach acht und Cosima in der Schule, trete ich in Thalia's Zimmer.

Diese Stimmung fand ich so friedlich und das Licht floss so harmonisch über Thalias Bettrand, dass ich meine Mutterpflichten vergaß und die Kamera holen ging. Bitte, wird noch nicht wach, Thalia, es ist gerade so schön! Ich knipste und probierte aus, bis ich ungefähr das selbe Licht und die selbe Stimmung auf dem Display sah, wie ich sie erlebte. Das typische, leise Knacken des Auslösers hat Thalia sanft aus dem Schlaf geholt. 





Ich brauchte nichts zu sagen, sie hat von alleine angefangen, sich zu recken und zu strecken und ihre Äuglein zu reiben. 


Guten Morgen! 





Wie ihr Geist dann voll und ganz da war, stand sie schnell auf, holte ihr Notizbüchlein hervor, in dem ich ihr die Anzahl der Nächte aufzuschreiben hatte, die sie noch schlafen muss, bis sie Geburtstag hat. Mit dem Stift kreuzte sie wieder eine Nacht durch. 


Mama, juhuu!, ich muss nur noch dreimal schlafen!!





Sie streckte mir verschlafen ihre Stubbelhaare entgegen und darunter sah ich nur einen großen, lachenden Mund. Komm, Thalia, jetzt aber schnell in die Kleider, die meisten Kinder sind bestimmt schon im Kindergarten. Während sie sich anzog, schob ich ihr zwischendurch immer wieder einen Löffel Joghurt mit Granola in den Mund. Noch schnell das Gesicht waschen, die Haare kämmen und tschüss, der Papa wartet draußen schon mit dem Fahrrad - ab in den Kindergarten! 

Das war ein Schnellstart, wie wir ihn oft erleben diese Tage. Die Kinder sind müde am Morgen, sie mögen nicht aufstehen. Das Licht und oftmals die Wärme lässt sie abends noch lange im Bett herum zappeln, während ich ungeduldig auf meinen Feierabend warte. So ist das, wenn man im Juni noch keine Sommerferien hat. Aber bald sind wir in der Schweiz auch so weit, noch 19 Mal schlafen!


Iren x.

Kommentare:

  1. Im Kindesalter Geburtstag zu haben ist einfach toll. So aufregend. Alles ist voller Vorfreude und Erwartungen. Mögen sich die Tage für Thalia wunderbar entfalten.
    Ganz herzliche Grüße
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich erinnere mich auch noch, wie freudig aufgeregt ich jeweils war und ich mich an diesem Tag immer so herrlich gefeiert fühlte. Einmal im Jahr im Mittelpunkt zu stehen, ohne Leistung, das tut einfach nur gut!

      Löschen
  2. Das mit dem abends nicht schlafen können und morgens kaum wach werden, das kommt mir zur Zeit sooooo bekannt vor! Wie soll man auch schlafen können, wenn die Sonne noch ins Zimmer scheint? Gute Nacht ;-) Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gell, wir haben Verständnis, nur die Lehrerin weniger, weil Cosima durch die Müdigkeit morgens nicht mehr so eine aufmerksame, angepasste Schülerin ist. Aber bald ist Sommerferien!

      Löschen
  3. Liebe Iren
    per Zufall bin ich auf deinen Blog gestossen, nachdem ich schon den Artikel im Wir Eltern gelesen hatte. Schon damals wollte ich mich melden....aber wies manchmal so läuft, es ging vergessen. Doch nun habe ich deinen wirklich wunderschönen Blog bereits etwas durchstöbert! Ich bin fasziniert! Ich hoffe noch viel von dir zu lesen!
    Eine alte Schulkameradin!!!
    Sei lieb umarmt
    Nici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Nici - was für eine schöne Überraschung, Dir hier "begegnen" zu dürfen, sei willkommen! :-) Und ich war schon bei Dir zu Besuch und sah, was für schöne Glasperlen Du machst, toll!
      Auf bald wieder,
      herzlichst, iren

      Löschen
  4. Liebe Iren, was ein wundervoller Post - Du hast diese "morgendliche Aufwachstimmung" so schön eingefangen.
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Brigit - hätte gerne noch mehr Stimmung in die Bilder gebracht, aber das Empfinden ist immer um so viel intensiver als ich mit der Kamera hantieren kann...

      Löschen
  5. Es ist sehr viel Stimmung.... wunderschöne Bilder!
    herzliche Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen