Mittwoch, 24. Oktober 2012

Königliche Pracht

Es ist bereits tief in der Nacht und ich schaue mir noch das Bild von heute Abend an.



Ein funkelndes Döschen mit zwei wertvollen Schätzen: Zahn dunkler Blutrand, gestern ausgefallen. Zahn heller Blutrand, heute Abend. Ausgefallen ist das falsche Wort, ICH habe die Wackelzähne so bearbeitet, dass Thalia sie sich ganz leicht rausziehen konnte. Natürlich auf ihr Geheiss, sie hätte mir nie gegen ihren Willen den Mund geöffnet. Aber der Gedanke an die Zahnfee und die aufsteigende Vorfreude in ihrer Brust haben sie wild entschlossen, nicht einzuschlafen, bevor der Zahn rausgefallen ist. Selber konnte sie es nicht tun, da war sie doch zu zaghaft. Ich wollte ihr eigentlich nicht nachhelfen, doch die vorgerückte Stunde und die hibbelige Cosima neben mir, die auch nicht schlafen gehen wollte, solange ihre Schwester nervös am Zähnewackeln war, brachten mich dazu, beherzt in ihren Mund zu langen. Ich höre immer noch das feine Geräusch des reißenden Zahnfleisches... 

Das schmucke Zahndöschen erinnert mich an den Besuch im Schloss Versailles, den ich unverhofft mit Thalia erlebte.


Als wir in den Herbstferien bei Christians Cousin Remi in Versailles zu Besuch waren, gingen wir kurz einkaufen, Sophie (Remi's Frau), Thalia und ich. Das heißt, ich wollte gerne in den Petit Bateau Laden. Auf dem Rückweg meinte Sophie, wir könnten doch am Schloss vorbei fahren. Es regnete in Strömen und nach aussteigen war uns nicht zumute, nur vorbei fahren. Wir fanden aber auf dem Parkplatz vor dem Schloss einen freien Platz und die Sonne schien an diesem späten Nachmittag für einen Moment durch die Regenwolken. Wir stiegen aus, damit ich von Nahe noch ein Foto mit dem iPhone machen konnte. Die Kamera hatte ich leider nicht dabei. Da meinte Sophie, sie habe eine Memberkarte und dürfe jeweils einen Erwachsenen mitnehmen, Kinder seien sowieso gratis. Und das wichtigste war: wir brauchten an der Kasse nicht Schlange zu stehen. So sind wir spontan durch die Tore des Schlosses Versailles geschritten. 

Mit Abenteuerlust und schlechtem Gewissen den Daheimgebliebenen gegenüber, die auf uns warteten, um dann gemeinsam nach Paris hinein zu fahren und dort essen zu gehen.

Nur kurz. Wir kommen gleich nach Hause! 

Schade ist Cosima nicht dabei, dachte ich. Aber sie spielte in der Zeit mit Remi und Christian zu Hause Bingo und gewann eine Schokolade nach der anderen.


 
Der Geist des Sonnenkönigs hiess uns mit warmen Sonnenstrahlen in seinem Schloss willkommen. Golden flossen sie durchs Fenster in seine herrlichen, prachtvollen Gemächer hinein und es liess einen erahnen, wie prunkvoll und verschwenderisch sein Leben gewesen sein muss.

Wie wir wieder draussen unter dem gemeinen Volk waren, da zogen auch schon wieder schwere Regenwolken auf und wir konnten gerade noch schnell ins Auto schlüpfen, da trommelte es wieder nass auf unsere Windschutzscheibe.


Merci beaucoup, Sophie!

Xxx Iren, die selber eine bescheidene Holzhütte wählen würde. Mit Kaminfeuer.

Kommentare:

  1. Was findet die Zahnfee für ein schönes Kästchen vor, wenn sie des nachts kommt und ein Geschenk bringt :O)

    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ein richtiges Zauberkästchen, nicht? Ich will auch eins haben... ;-)

      Löschen
  2. Ich bin gerade via Brigitte Mom Blogs auf deinen Blog gestossen und habe zuerst die ersten drei Einträge von deinem Blog gelesen. Ich habe Tränen in den Augen und bin total gerührt. Unser Mädchen ist vor 3 Monaten auf die Welt gekommen und lag die ersten Tage auch auf der Intensivstation und ich kann dir ein wenig nachfühlen, auch wenn unsere Kleine jetzt vollkommen gesund ist. Nun bin ich auf die vielen anderen Beiträge gespannt :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Herzliche Gratulation zu Eurem Mädchen und toll, dass sie jetzt vollkommen gesund ist - ein wahres Geschenk, das man erst schätzt, wenn es nicht selbstverständlich war. Calista ist inzwischen ja auch gesund und braucht keine medizinische Hilfe. Die nächsten Jahre zumindest. Aber die Gefühle von damals... - die kann ich jederzeit abrufen. Mit solchen Erfahrungen rückt man näher ans Wasser. Auch schön, das gibt eine emotionale Lebendigkeit.

      Danke für Deinen Besuch! Iren

      Löschen
  3. Antworten
    1. Danke, obwohl die iPhone Qualität in manchen Bilder schon recht schwach ist, doch ich kann nicht immer die grosse Kamera mit mir herum schleppen... Und ärgere mich in gewissen Situationen darüber, dass ich es nicht getan habe ;-)

      Löschen
  4. ... seine herrlichen prachtvollen Gemächter ... ? ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab's korrigiert, obwohl, passen würde es doch auch, nicht? .... Du ahnst wohl, wegen welchem Foto dieser freudschen Verschreiber passiert ist! ;-))

      Löschen
    2. ich ahne es...
      ach, aber es wäre doch viel lustiger, du hättest es nicht korrigiert... das hatte so viel charme ;-)
      p.s. bei der holzhütte mit kaminfeuer wäre ich sofort dabei.

      Löschen
  5. wundervoll, als hätte die Sonne einen moment lang extra nur für euch geschienen!;) liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  6. ach, es wäre doch viel lustiger, du hättest es nicht korrigiert... das hatte so viel charme ;-)
    p.s. bei der holzhütte mit kaminfeuer wäre ich sofort dabei.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Konnte es nicht lassen - aber wir zwei, wir wissen ja, wie es richtig heisst ;-))

      Löschen
  7. Ich habe heute durch Zufall bei den Rabeneltern einen Link zu Deinem Blog gefunden. Ich muss Dir sagen, dass ich Deine Beiträge richtig toll geschrieben finde, das kannst Du wirklich gut :-)

    Und danke für Deine Offenheit und Deine wunderbaren Zeilen zu Deinen drei hübschen Kindern!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich danke Dir, dass du vorbei gekommen bist!

      Löschen