Mittwoch, 22. Januar 2014

Im Aufwachungsraum...

Christian ist im Spital und hat mir eben dieses friedliche Foto geschickt, das ich mit Euch teilen möchte:


Ich bin nun am Nachmittag bei den grossen Mädchen Zuhause und sorge, dass der Alltag seinen normalen Gang nimmt: Hausaufgaben, Instrumente üben, Cosima ins Synchronschwimmen,... Die Kinder waren bei einer lieben Nachbarsfreundin über Mittag aufgehoben, solche Hilfe ist Gold wert...In einer Stunde fahre ich dann mit Thalia wieder ins Spital, zu Calista und Christian. Calista sollte bis dann aufgewacht sein. Wenn dann alles gut ist, können wir sie wieder mit nach Hause nehmen. Wir freuen uns alle riesig!!

Wie ich mit Calista heute morgen in die Korridore des Spitals kam, da trat ich in ein fein gewobenes Netz von Schmerz, Angst, Hilflosigkeit und Hoffnung; ich war sofort umgarnt von all meinen Gefühlen, die einst in diesen Räumen Spitalgeschichte mitgeschrieben haben. Es schwappte alles innert Sekunden in mir hoch und mit feuchten Augen meldete ich uns bei der Patientenaufnahmen an. Mental habe ich unsere Zeit im Kinderspital schon lange verarbeitet, doch es ist überwältigend zu erleben, wie die Gefühle von damals noch in jeder Zelle des Körpers gespeichert und sofort wieder zur Stelle sind. - Ich liess es zu, aber nicht ganz. Es schien mir etwas vermessen. Da sassen Eltern mit ganz anderen Sorgen und ich habe Calista ja nur zu einer Untersuchung ins Spital bringen müssen. Wir bangen nicht mehr um ihre Zukunft, um ihr Leben. Ohne die Befunde zu wissen, bin ich jetzt schon sehr erleichtert. Mein Kind ist am aufwachen.

Ich zeige Euch noch zwei Fotos vom Morgen, als wir auf die Ärzte warteten und die ersten Untersuchungen vorgenommen wurden. Lili war auch dabei und hat seelisch unterstützt. Danke, Lili!



Und vielen, vielen Dank Euch allen für die lieben Gedanken, ich war ganz gerührt, Eure Anteilnahme von allen Seiten zu bekommen - ja, es hilft! Ich habe alle Eure guten Wünsche mit in die Spitaltasche gepackt. Wir haben sie mitgenommen.

Mit herzlichstem Dank mit Euch verbunden,
Iren

Kommentare:

  1. Liebe Iren, ich habe sehr an Euch gedacht und hoffe, daß Calista alles gut überstanden hat. Schön, daß Eure Lili ihr die Hand halten durfte... Ganz liebe Grüße aus dem verschneiten Norden, Juliane

    AntwortenLöschen
  2. Danke fürs Erzählen. Ich wünsche Euch, dass sie heute mit nach Hause darf und dass alles gut ist!
    Ich kann Deine Gefühle gut verstehen. liebe Grüsse
    Elisabeth

    AntwortenLöschen
  3. Vielleicht seit ihr nun schon wieder alle zusammen zu Hause. Das wünsche ich Calista und euch von Herzen. Die Lili auf dem ersten Bild bringt mich zum schmunzeln und es ist gut die Lütte zu sehen.

    Es ist doch verwunderlich, spannend und bewegend, wie sehr sich ungute / beängstigende Erfahrungen - aus welcher Zeit auch immer im Leben - so in einem Menschen eingraben. Wie gut, dass Du so ein Bewußtsein über die Bewegungen in Dir hast. Annehmen und trotz dem sich nicht dem hingeben. Was längst vergangen ist.

    Denke gerade feste an euch alle!
    Oona

    AntwortenLöschen
  4. Wir sind seit einer Stunde wieder Zuhause. Ich bin ganz ermattet und habe Kopfschmerzen, es war ein bewegter, anstrengender Tag für mich. Calista wäre bettfertig, doch scheint noch überhaupt nicht schlafen zu wollen. Ihr geht es wieder sehr gut, sie scheint die Untersuchung und die Vollnarkose gut wegzustecken... Erster mikroskopischer Befund ist entwarnend, der Magenschleimhaut geht es noch gut. Jetzt werden noch die Biopsien abgewartet. Es scheint aber, dass eine glutenfreie Diät noch zuwarten kann... mal schauen, das Gespräch mit den Spezialisten haben wir erst nächste oder übernächste Woche. Bin aber schon recht entspannt, komme, was kommen mag und wann es kommen mag. Es hat ja irgendwie alles seinen Sinn. Alles.
    Herzliche Grüsse,
    Iren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke fürs Update, liebe Iren ♥

      Löschen
    2. Ich drücke euch weiterhin die Daumen...
      und bin froh für euch, dass die Untersuchung so gut verlaufen ist.

      Liebe Grüße
      Nula

      Löschen
    3. Hoffentlich hast du schlafen können. Ich wünsche dir einen ruhigen Tag und dass all die Erlebnisse und Gefühle des gestrigen Tages wieder absacken können. Wie gut, dass alles überstanden ist. Ich bin so froh für euch alle. Gabriela

      Löschen
    4. ich freue mich seeeeeeeehr!!
      habe euch so sehr die daumen gedrückt. wir haben mit enea eine sehr ähnliche "geschichte" erlebt und auch bei ihm waren die befunde dann nicht auffällig, es konnte sogar von einer diät abgesehen werden! und dies nach dem die ärzte jahrelang auf eine abklärung gepocht hatten, sich sehr sicher waren dass es bei enea zölliakie sei. wir wollten einfach zuwarten mit der unteruchung bis er 4 jahre alt war wegen den ganzen risiken der untersuchung und ich bin heute noch froh auf unser bauchgefühl gehört zu haben :-)
      weiterhin gute erholung euch allen.
      deine christina

      Löschen

  5. Ich denk an Euch!
    Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  6. Oh, so gute News... ! Ich bin froh zu hören, dass alles gut gegangen ist und wünsche Dir und Euch allen eine ganz erholsame, ruhige Nacht (und danach ein Croissant :-))! Herzlich, Marianne

    AntwortenLöschen
  7. :-) Ich freue mich mit. Die Bilder mit Calista und Lili sind sehr berührend...
    Ich denke weiterhin an euch, ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
  8. Danke für die Nachrichte.
    besos y mas besos para Calista.
    saludos desde la Geissmattstrasse 35

    AntwortenLöschen