Samstag, 27. August 2011

Kindergartenstart - Schulanfang



Die erste Woche ist vorbei und wir klopfen unseren großen Mädchen auf die Schulter: Bravo, ihr habt die erste Woche super gemacht, wir freuen uns!

Thalia hat sich sehr auf den Kindergarten gefreut. Nach dem ersten Tag sagte sie abends: Mami, ich fühle mich im Kindergarten nicht so wohl. Ich erschrak innerlich fast ein bisschen - nein, bitte, liebe Thalia, bitte fühle dich wohl im Kindergarten, weil dieses mal können wir dich nicht mehr nach Hause nehmen, jetzt ist der Kindergarten für dich obligatorisch, jetzt musst du, bitte, gerne gehen. Das dachte ich in der ersten Sekunde. Aber ich fasste mich gleich wieder und fand wieder innere Sicherheit. Ich tröstete sie und versicherte ihr, dass sich bestimmt niemand wohl gefühlt habe am ersten Tag. Denn alles sei ja noch so neu, das sei immer unangenehm. Jeder Anfang sei ein bisschen schwierig, das bleibe das Leben lang so. Noch als Erwachsener fühle man sich nicht wirklich wohl, wenn man einen neuen Job anfange... Das half.


Inzwischen kennt sie alle Namen der Kinder, kommt hüpfend nach Hause und singt und reimt ihre gelernten Lieder. Sie erzählt von den Würmchen, die sie in der Znüni-Zwetschge gefunden hat, lacht wie sie von einem Jungen bereits umarmt wurde und schwärmt, wie sie mit ihrer Freundin Lea im grünen Zimmer - im Puppenzimmer - gerne spielt. - Ich bin glücklich, in ihr strahlendes Gesicht zu schauen (sie hat übrigens ihren zweiten Zahn in den Ferien noch verloren und die Zahnfee kam wieder...) und froh, dass die erste Woche so gut geklappt hat. 

 

Cosima war auch nervös, die 2. Klasse zu beginnen. So richtig bewusst wurde mir das erst im Nachhinein. Zuerst dachte ich mir, dass sich bei ihr ja nicht viel ändere. Doch für sie änderte sich dennoch viel. Schließlich wurde sie nun 2. Klässlerin und sie wusste nicht, wie das ist. Welche Anforderungen nun an sie gestellt werden und ob sie die erfüllen kann.

Erst als sie nach dem ersten Schultag richtig gelöst nach Hause kam, merkte ich, wie stark ihre inneren Spannungen waren. Dieses Jahr hat sie nun einen Nachmittag mehr Schule, dazu Unterricht in Handarbeit und Englisch. Zwei neue Schüler kriegten sie auch noch. Das ist schon einiges, wenn ich das so aufzähle...

Jetzt ist Calista morgens alleine mit mir zu Hause. Meine Kleine, die diese Ferien auch einige Entwicklungsschritte machte. Nebst anfangen zu Laufen ist sie auch sonst grösser geworden. Facettenreicher ihr Ausdruck, spielerischer ihr soziales Verhalten. Schalkhaft, humorvoll. Sie weiss genau, was sie nicht darf und versucht es immer wieder mal. Mit einem herausfordernden, lachenden Gesichtchen guckt sie mich dabei an und wartet, dass ich es ihr nochmals verbiete. Immer und immer wieder. Das sind die Spielregeln.

Calista hat nun auch wieder Frühförderung, Physiotherapie und neu will ich mit ihr in eine Baby-Musikgruppe gehen. Sie liebt Musik über alles. Musik machen, Musik hören, sich zu Musik bewegen. Wenn ihre großen Schwestern Geige spielen, wird sie immer ganz lebhaft und will unbedingt die Geige in die Hand kriegen. Sie ist sehr hartnäckig dabei und stört so sehr, dass Thalia nur noch auf einem Stuhl stehend übt.

Deshalb: Musikgruppe für Calista, unbedingt.


Cosima bringt meistens irgend etwas vom Schulweg mit. Irgend einen kleinen Schatz, den sie unterwegs gefunden hat, hält sie in ihrer Hand. Eine abgeknickte Blume, ausgerissenes kleines Mini-Tannenbäumchen, extragroße Blätter, leere Schneckenhäuser, alter Velosattel, verlorener Schreibstift, zerrissenes Kettelchen, schmutziges Stück Plastik...

Diese Woche brachte sie mir bereits die ersten Zeichen des Herbstes mit und ich kann nicht verhehlen, dass ich mich aufs Kastaniensammeln freue!

Schulanfang ist immer auch ein bisschen Herbstanfang, findet ihr nicht auch? Die vergangenen Tage waren zwar so heiß wie noch nie diesen Sommer. Doch wir wissen, die heißen Tage sind gezählt und jeder ist ein Geschenk. Ich liebe Altweibersommer...

Meine Kinder haben, trotz Besuch in der Badeanstalt, diese Woche wieder die CD "Zimetschtern hani gern" gehört, von Herzen Weihnachtslieder gesungen und unsere Nachbarn haben bei offenem Fenster schon das erst "Stille Nacht" mitgehört. So weit sie weg zu sein scheint, die Weihnachtszeit, so schnell türmen sich in den Läden bald wieder die ersten Weihnachtsartikel auf. Und ich bin versucht, mir bereits die ersten Gedanken zu machen wie ich dieses Jahr den Adventskalender gestalten soll, gefüllt mit kleinen Seligkeiten.

Zuerst kommt aber noch Christians Geburtstag. Bald... Wir feiern dieses Jahr rund!

Genießt das Wochenende, 
iren, die noch die Eimer mit den Farben vom Batikfärben entleeren müsste. xxx

Keine Kommentare:

Kommentar posten