Mittwoch, 2. Mai 2012

kiss and fly

Gerade bin ich aus Nizza zurück gekehrt, ins grosse, kalte Haus in der Provence, wo Cosima und Thalia noch schliefen, und meine Eltern auch.

Christian musste wieder in die Schweiz arbeiten gehen und ich brachte ihn an den Flughafen. Um sechs Uhr früh standen wir auf dem Parkplatz "kiss and fly" und verabschiedeten uns so, wie es angeschrieben stand. 


Fünf Minuten darf man bleiben. Das reicht eigentlich nicht - und eigentlich möchte ich mich überhaupt nicht verabschieden. Doch besser schnell und schmerzlos und am Freitagabend holen wir ihn wieder ab. 



Bevor wir am Sonntag dann alle wieder nach Hause fahren, weil die Ferien zu Ende sind, gehen wir nochmals ans Meer, trinken Rosé und schauen den Kindern zu, wie sie mit ihren kleinen Fischernetzen versuchen, etwas aus dem Meer zu fischen. Immerhin, gestern fand Thalia einen kleinen Seestern. Stolz hat sie am Abend im Bett noch davon erzählt und gleich angefügt, dass sie ihn wieder frei gelassen habe. Baden war zu kalt, wir hatten bisher keine sommerlichen Temperaturen und ich habe wieder einmal den Koffer mit zu leichten Kleidern gefüllt. Aber heute wird ein schöner, sonniger Tag. Ich durfte auf der Rückfahrt vom Flughafen den Sonnenaufgang erleben, sehen, wie der grosse, rote Ball sich am Horizont erhebte. Das ist immer wieder von Neuem einen Wahnsinns-Moment, nicht? Wenn die feurige Röte auf das kalte Blau trifft. Ein farbliches Spektakel! Auf dem Foto unten erst in der zarten Verheissung.


Ich sitze frierend auf dem Bett und Cosima wartet, dass ich mit ihr in die Küche runter komme und das Feuer anfache. Feuer machen ist Frauensache, das habe ich ihr beigebracht. Ich bin da sehr archaisch und nur ausnahmsweise haben wir Christian am Sonntagabend erlaubt, draussen das Feuer zu entzünden, um die Würstchen zu grillen. Cosima lernt nun, wie man geschickt das Papier und Holz aufbaut, wie man schaut, dass das Feuer genug Sauerstoffzufuhr hat und dann, wenn es brennt, dafür sorgt, dass es reichlich glühende Kohle gibt und dann nur noch gelegentlich ein Holzscheit darauf legt, um die gleissende Hitze zu erhalten. Ja, Cosima wird in dieses Wissen nun eingeführt, denn Feuermachen ist bei uns in Frauenhänden.



Eben hat Christian angerufen, dass er gut gelandet ist und pünktlich im Büro den Tag starten wird, als wäre nichts. Das war nun kein slow travelling...

***

Endlich bin ich soweit, die neue Seite (oben rechts) ist aufgeschaltet: Down Syndrom - gut zu wissen. Hier möchte ich meine eigenen gesammelten Informationen und Erfahrungen teilen für all jene, die auch mit Down Syndrom leben. Es ist persönlich und unvollständig, aber ich arbeite weiter daran und werde immer wieder mal Neues hinzufügen. Ihr, liebe Leser, seid sehr willkommen, Euer Wissen hier auch weiter zu geben, kontaktiert mich einfach dazu. Je mehr zusammen kommt, umso besser!

Im Schweizer WirEltern Magazin ist in der aktuellen Ausgabe mein Blog im Artikel "Digital Moms" vorgestellt worden und ich freue mich sehr darüber! Das sind so kleine Highlights im Leben einer Bloggerin, nebst Euch alle als Leser zu haben und Eure Kommentare zu lesen, die mir immer viel Freude und Kraft geben. Das ist mein Lohn. Danke!

Herzlich,
iren, die sich mit klammen Fingern verabschiedet und sich auf Freitag freut

Kommentare:

  1. Liebe Iren!
    ich kann zwar keine Bilder sehen, aber irgendwie sehe ich sie trotzdem! Ich wünsche euch noch wunderschöne Tage im Süden.
    Es fasziniert mich, dass du das Feuermachen als Frauensache schilderst. Obwohl ich seit Jahren im kalten Halbjahr Tag um Tag zweimal anfeuere, habe ich mich noch nie so klar mit dieser Aufgabe identifiziert.
    Und die neue wireltern könnte ich mir ja nach vielen Jahren wieder einmal kaufen, unter DEN Umständen!
    Übrigens habe ich das bunte Herz nach drei Tagen nach Hause geholt, nachdem es von den Ameisen entdeckt worden war. Es war nach einer Regennacht fast schwarz von den krabbelnden Schleckmäulern. Nun liegt es auf Mirjams Tisch und lässt mich ganz oft an dich denken!
    Liebe Grüsse
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ...und ich habe mich am grab unten gewundert :-)

      grüsse an euch beide

      christina

      Löschen
  2. Liebe Iren,
    auch ich kann im Moment deine Bilder nur vor meinem inneren Auge sehen.
    Liebe Grüße
    Ameleo

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt sollte es klappen, seht ihr die Bilder nun? Ich habe versucht, die Fotos direkt vom Iphone auf den Blog zu ziehen. Klappte anscheinend nicht, obwohl es bei mir auf dem Computer gut aussah... Wieder etwas gelernt. :-)

    Liebe Gabriela, wie sieht das alte Herz denn aus, darf ich Dir ein neues, frisches schicken? Ich freue mich ja ganz fest, dass ihr so ein Fairy Heart für Mirjam habt... Es gibt so eine Verbindung.
    Feuermachen ist Frauensache, das war gaaaanz früher immer so, die Frau war die Hüterin des Feuers. Eine sehr wichtige Aufgabe. Und dieses Privileg gebe ich nicht aus den Händen ;-))

    Liebe Grüsse, iren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, jetzt kann ich sie sehen, die Bilder, sie sind natürlich anders als die vorgestellten! ;-)
      Das Herz ist immer noch schön. Klar, es erzählt von den Tagen am Grab, aber das passt schon, das tun die Steine auch, die daneben liegen!
      Ich ernennen mich nun feierlich zur Hüterin des Feuers. Das macht soviel Unterschied!
      Danke!
      Liebe Grüsse
      Gabriela

      Löschen
    2. Ja, die inneren Bilder sind bestimmt ganz anders als nun die gezeigten. Aber behaltet die bitte, denn die sind es, die ihr braucht! Ihr habt Euch wahrscheinlich Bilder von einem tollen Sonnenaufgang vorgestellt... Ich konnte den nicht fotografieren, weil ich mit Calista alleine im Auto sass und mich auf die Strasse konzentrieren musste, zudem fand der Aufgang in meinem Rücken statt und ich konnte ihn nur durch die Rückspiegel beobachten. Ich wollte auch nicht lange mit dem iphone herum hantieren... Es gefiel mir aber, genau kein Bild vom Sonnenaufgang zu haben. Nur die zarte Verfärbung, die den fulminanten Auftritt der Sonne ankündigt... Und ihr habt ja alle eigene, atemberaubende Bilder in Euch, Erinnerungen an diesen Moment, die in Euch nun wieder wach gerufen werden können. - Das sind die echten, wahren Bilder, nicht?

      Löschen
  4. Solche kleinen Abschiede mag ich auch nicht (grosse sowieso nicht). Ich bin am glücklichsten, wenn wir alle zusammen sind oder wenigstens in der Nähe voneinander...
    Die Bilder sind schön und ich drücke euch die Daumen, dass die leichten Kleider noch in den Einsatz kommen!
    Hm, Feuermachen in unserem Ferienhaus in Graubünden war bei uns eigentlich immer Papas Sache... Aber jetzt wo ich so darüber nachdenke...hmm ;-)
    Ganz liebi grüäss, werde ein wenig auf deiner verlinkten Seite lesen, anja

    AntwortenLöschen
  5. Habe grad gestern den Artikel im "wireltern" gelesen. Gratulation! Ich hoffe, es werden auf diesem Weg noch viele Menschen erreicht. Deine Seite "Down-Syndrom - gut zu wissen" ist einfach super! Beim Lesen vom ersten Satz (Zitat) kamen mir grad die Tränen. Die Tipps, Bücher und Internetseiten kenne ich fast alle :). Es scheint, wir sind auf dem selben Weg. Ein wunderschöner Weg, ein Weg mit Steinen, manchmal gehe ich um sie herum und ich habe auch schon ganz gut gelernt darüber zu steigen:)
    Liebe Grüsse
    denise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oder die Steine aufzulesen und ihre eigene Schönheit zu bewundern ;-)

      Löschen
  6. Fotos sind schon faszinierende Gefühlsträger. Das mag ich so an Fotos.

    Sonnenauf- oder Untergänge haben einen ganz magischen Zauber. Fast so wie wenn man in der klaren Winternacht durch frisch gefallenen Schnee geht. Allein. Diese Stille tief in der Nacht. Und über allem steht der Vollmond. Diese Gefühle kann ich nicht in Worte fassen.

    Vielleicht bekomme ich im Internet etwas von "wireltern" zu sehen.

    Ganz klasse finde ich Deine Idee zu "Down-Syndrom - gut zu wissen". Habe dort schon gestöbert.

    Ein Haus in der Provonce? WOW! Dein armer Mann muss arbeiten in der Schweiz :O)
    Wiedersehensvorfreude macht den Abschied hoffentlich süß.

    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die stille Winternacht hast Du ganz schön beschrieben...
      Ja, meine Eltern wohnen als Olivenbauer schon beinahe fix in der Provence, so oft sind sie dort am Arbeiten. Und ich bin dann, wenn es passt, auch gerne bei ihnen und geniesse die Ruhe und Natur mit den Kindern.
      Und vielleicht kann ich ein Foto von der Fairy Bread Seite vom Magazin einstellen... Es ist nicht viel Text, sollte gehen. - Lieber Gruss!

      Löschen
  7. Ich liebe deine Bilder ♥ Sie strahlen so viel Freude, Wärme und positives Gefühl aus...
    Danke!
    Alles Liebe
    Tine

    AntwortenLöschen
  8. wie schön du das wieder geschrieben hast, du hast wirklich ein Talent dazu! deine Bilder sin dwundervoll und sie erinnern mich an unsere autofahrten nach marokko, meistens über frankreich, runter nach spanien und dnn mit dem schiff weiter..wie ich das liebe..und dein post weckt wieder eine riesen sehnsucht nach "reisen" in mir...
    alles liebe! (die seite hab ich mir schon angeschaut und finde sie wundervoll!)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Autofahrt nach Marokko... wie lange braucht man da? Christian meinte eben heute, dass wir mal mit dem VW Bus nach Marokko fahren könnten. Nach Marokko zu fahren hätte ich auch Lust, aber ich weiss nicht, wie das mit dem Campieren mit Kindern dort ist. Ich kenne das Land leider (noch) nicht. Was meinst Du dazu?
      Lieber Gruss
      iren

      Löschen
    2. Liebe Iren, ich kann es euch auf jeden Fall empfehlen. Aber dafür würde ich sagen dass wir mal schreiben wenn eure Pläne konkreter werden? Campen in Marokko geht auf jeden Fall!Ich kann euch da auch eine schöne Route empfehlen und Kontakte zusenden wenn du magst..Marokko ist wirklich ein Traum, auch der Weg dorthin..nur durch Spanien ist es nicht ganz ungefährlich...deswegen haben wir es die letzten Male immer so gemacht dass wir im Norden von Spanien aufs Schiff sind mit dem Auto und dann in Tanger/Marokko wieder ausgestiegen sind..wow was war das immer ein wundervolles Abenteuer für die Kinder;)..und natürlich die Kabine mit Blick aufs Meer. Schreib mir einfach wenn du magst! Ich muss dir auch noch schreiben wegen dem fairy heart..ich hatte mich noch gar nicht bei dir gemeldet:)
      freue mich! sarah

      Löschen
    3. Ich krieg gleich grosse Lust, heute noch loszufahren... Ich werde mich bei Dir melden!!

      Löschen
  9. Die Namen Cosima und Thalia? -- so Suss! Und ich gratuliere dich auf die Vorstellung im Magazin!

    AntwortenLöschen
  10. Liebe iren!
    Du hast soeben jemand vollkommen Fremdes geprägt! Folgende Sachen werde ich unbedingt nachmachen: Urlaub in Nizza, ein Foto vom Sonnenaufgang im Seitenspiegel (Sieht Super aus!!!) und die Wiedererlangung der Macht über das Feuer!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich! Und Nizza selber kenne ich kaum... Aber die Küste danach, Antibes, Fréjus, St. Maxime ... Wunderschön!

      Löschen
  11. Cara Iren
    Grazie mille per le tante e buone informazioni che hai aggiunto nella tua pagina "DOWN SYNDROM - gut zu wissen". Nei prossimi giorni comandero alcuni libri che hai consigliato sulla lingua dei segni, li stavo proprio cercando, mi hai semplificato la ricerca. :-)

    Da circa 1 anno ti leggo regolarmente (Wir Eltern), essendo anche io mamma di un bambino con la sindrome di down. Leggerti mi fa bene, non so come spiegarmi, in molti tuoi racconti mi rivedo e ogni tanto qualche lacrimuccia ci scappa ma il piu delle volte mi fai sorridere, mi fai passare dei bei momenti e dire guarda come è bella e semplice la vita.

    David ha quasi 20 mesi, sta crescendo bene, ogni giorno ci sorprende con i suoi progressi e ci rende tanto felici, ma non è facile (come ben saprai), ma ce la faremo anche noi, ma soprattutto ce la fara lui.

    GRAZIE MILLE e continua a renderci le giornate piene di raggi di sole. ;-)

    BACI Sabrina e famiglia

    PS: Se non mi sbaglio sai l'italiano,speriamo!! Per me ticinese a Zugo scrivere in tedesco sarebbe un po complicato.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Cara Sabrina
      Mille grazie per le tue parole!
      Si, capisco l'italiano ma scrivere e piu difficile, come tu sai... Mi piace di leggere che i miei informazioni ti hanno aiutato!
      Tu sei a Zurigo? Forse si puo vedersi una volta per un cafe e lasciar gioccare i bambini...
      Baci, iren

      Löschen