Samstag, 3. November 2012

Ein kleines Lazarett

Uns hat es nun alle erwischt mit einer Magen-Darm-Geschichte. Calista machte einen fulminanten Anfang, dann folgte Thalia und nicht viel später auch Cosima und ich. Auch Christian konnte nichts mehr essen und musste mit einem bleischweren Magen an die Sitzung. 
Wie Fleischhaufen liegen die Kinder matt auf dem Fussboden und Sofa herum und Thalia's Sitzsack ist gerade sehr beliebt. Dort lässt es sich herrlich ausruhen. Meistens lege ich Calista hinein,  weil sie dann bei mir in der Küche liegen kann, wenn ich aus dem Hähnchen eine kräftigende Bouillon koche. 

Aber auch die Boullion trinken nicht alle. Cosima und Calista verlangen nur nach Tee, und das seit einigen Tagen schon. Für heute will ich mal den Reiskocher hervor holen und dafür sorgen, dass immer warmer Reis zur Verfügung steht. Ohne wieder langsam mit essen zu beginnen wird es auch nichts, oder? Man mit von Stunde zu Stunde kraftolser und damit schwindet auch die Stimmung und die Zuversicht.

Falls uns jemand ein bisschen Freude schenken mag, der darf uns sehr gerne ein Herzchen schenken auf der MOMS BLOG Liste - ein Herz für Fairy Bread - das würde mich gerade diese Tage super freuen!


Vielen, vielen Dank und habt ein schönes, erstes November-Wochenende!
Iren x.

Kommentare:

  1. Oje! Gute Besserung euch allen! Dieser Virus scheint dieses Jahr ein ziemlich intensiver und langatmiger zu sein... Wir haben ihn schon durch, zwei Wochen hat es meine Mittlere erwischt. Ich wünsche euch, dass es bald wieder aufwärts geht! Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zwei Wochen deine Mittlere? Wie hat sich das gezeigt? Einfach Übelkeit und nichts essen mögen?
      Ohje! Cosima geht es auf jeden Fall schon wieder gut, sie muss sich nur noch etwas kräftigen. Sie hat solche Sachen immer schnell durch. Liebe Grüsse, iren

      Löschen
    2. Bei unserer Mittleren wars so ähnlich wie du es jetzt beschreibst: Kein Fieber, Durchfall und am Anfang heftiges Erbrechen. Danach ass sie einfach laaange nichts, lag nur schlapp herum und jammerte viel. Immer morgens und abends hatte sie Krämpfe. Irgendwann kam noch starkes Nesselfieber dazu. Wir waren dann bei Ärzten und sogar im Spital, sie fanden aber nichts konkretes heraus. Jetzt ist wieder gut.
      Ich bin sonst bezüglich Krankheiten sehr entspannt, gebe nicht so schnell Medikamente und warte oft einfach ab. Dieses Mal war ich aber irgendwann sehr nervös und panisch, weil es nie aufzuhören schien und ich meine Kleine noch nie so erlebt hatte. Ich kann dich soo gut verstehen. Es ist sicher gut, wenn du Morgen einmal zum Arzt gehst mit ihr - nur schon für dich... Ganz ganz liebi grüäss und baldige Besserung, anja

      Löschen
    3. Danke für deinen Bericht, er beruhigt mich, denn ich sehe sehr viele Parallelen... Es kommt schon wieder gut, mit Geduld und Liebe... :-)

      Löschen
  2. Oh, ich wünsche euch von Herzen gute Besserung. Darf ich dir einen Tipp von unserem Arzt weiter geben? Seit sechs Jahren beherzigen wir ihn in solchen Situationen und sind immer wieder dankbar dafür.
    Du brauchst Orangensaft, frischen Schwarztee und Mineralwasser, mischt die drei zu je einem Drittel (ist das wohl richtig formuliert so?) Trinkt davon in kleinen Schlücken mindestens einen halben Liter pro Person und Tag.
    Kommt bald wieder zu Kräften!
    Alles Liebe
    Gabriela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Tipp, das habe ich noch nie gehört - ich war immer der Meinung, dass Fruchtsäfte (wie Milchprodukte) ein no-go sind? Aber das probiere ich sehr gerne aus! Ich nehme an, auch frischen Orangensaft, oder? Und Mineralwasser mit Kohlensäure oder ohne?
      Beste Grüsse, iren

      Löschen
  3. Herz verschenkt und gute gute Besserung!!

    AntwortenLöschen
  4. Gute und baldige Besserung!!! Wir haben in solchen Fällen immer Solettis und Zwieback parat.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Zwieback und Salzstängeli, das habe ich nun auch auf dem Tisch rum stehen. Danke, Iren

      Löschen
  5. Gute Besserung! Als Tipp würde ich noch hinzufügen, den Reis mit viel Wasser zu kochen, so dass ein schleimiger, aber bekömmlicher Reisbrei entsteht. Kann man auch mit Brühe statt Wasser kochen! So wird in manchen Ländern, in denen Reis Grundnahrungsmittel ist, die Schonkost gekocht.
    (Vermatschte) Bananen sind auch gut.
    Viele Grüße
    Rike

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Reisbrei würde glaube ich nur ich essen... Aber ich kann mir den milden Geschmack und die wohltuende Wärme im Bauch gleich leibhaftig vorstellen. Für mich werde ich das bestimmt mal ausprobieren, danke!
      Iren

      Löschen
  6. Gute Besserung euch allen!!!

    Vorsichtig und langsam mit Schonkost anfangen ist sicher gut. Uns hat es mal vor acht Jahren, als alle noch ganz klein waren, ein Vierteljahr lang erwischt. Immer, wenn es fast vorbei schien, fing wieder ein Kind an zu spucken...Ich kann mit fast(!) allem umgehen, aber... Irgendwann war es dann aber doch überstanden.

    Herzchen ist natürlich geklickt.

    Liebe Grüße
    und ein schönes Wochenende trotz des Magen-Darm-Infekts

    Nula

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nicht wahr, ein Vierteljahr lang?!? Oh nein, das muss zum Verzweifeln gewesen sein! Danke fürs Herzchen :-))
      Iren

      Löschen
  7. Klick -- und gute Besserung! Übrigens: UNSERE Hausärztin rät in solchen Fällen immer, das zu essen, worauf man Lust hat... von Schonkost komme man immer mehr weg.... tja, so verschieden sind offenbar die Tipps auch aus Arztkreisen. Ich selber mache auch gern Süppchen und Reis als Einsteiger... oder ein Apfel. Werdet schnell gesund!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das mit dem Einsteigen habe ich am Freitagmorgen mit Thalia auch versucht. Sie drängte, endlich wieder ihr Joghurt mit Muesli zu essen. Ich gab irgendwann nach, obwohl ich ihr noch keine Milchprodukte geben wollte. Sie ass dann genüsslich ihr Frühstück und hing eine Viertelstunde später wieder über der WC-Schüssel... Heute morgen erst hat sie sich wieder an die Milch gewagt und bis jetzt sieht alles gut aus! Cosima und Thalia sind sicher über dem Berg (Christian und ich auch, uns hat es nur gestreift, zum Glück!)
      Reis und Kraftbrühe, damit habe ich die besten Erfahrungen gemacht.
      Danke auch dir fürs Herz!
      Iren

      Löschen
  8. Gute Besserung für Euch alle - das ist immer was ganz lästiges... :(
    HG
    Birgit

    AntwortenLöschen
  9. Oh, ohne Blog verschwindet man wirklich völlig in der Anonymität.... Habe den Absender vergessen 2 Kommentare weiter oben: Herzliche Grüsse, Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, noch den Namen dazu zu lesen, danke Marianne!

      Löschen
  10. Habe geklickt und wünsche euch allen baldige Genesung und mehr Freunde und Kraft!
    Herzlichst
    Oona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab meinen herzlichen Dank! Lieber Gruss, iren

      Löschen
  11. Ich möchte ALLEN, auch jenen die sich nicht per Kommentar gemeldet habe, von Herzen danken für die vielen Herzen, die ich die letzen Stunden bekommen habe - ich freue mich RIESIG darüber! DANKE!!

    Uns geht es allen viel besser, nur Calista macht uns noch Sorgen. Es ist heute der fünfte Tag, dass sie nichts essen will. Sie liegt kraftlos herum, jammert, schläft, guckt, jammert, guckt... Übergeben muss sie schon länger nicht mehr, aber sie hat null Appetit. Trinken ja, zum Glück! Vier Salzstängeli hat sie total gegessen, immerhin, doch sonst ist sie nur ein kleines, jämmerliches Häufchen. Fieber hat sie keines und so sind wir noch nicht zum Arzt gegangen. Nur telefonisch hatten wir Kontakt. Ich werde aber am Montag hin fahren, wenn sie bis dann immer noch nichts essen will. Sie macht mich langsam nervös, die Kleine. Stehen und Laufen kann sie nicht mehr, sie ist zu kraftlos. Sogar die kleine Salzstange fiel ihr aus der Hand...

    Nun gehe ich sie wieder trösten. Bei Mami in den Armen ist es meistens etwas besser.

    Habt weiterhin einen schönen Sonntag und seid alle herzlich gegrüsst
    Iren

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Zum Arzt zu gehen ist sicherlich eine gute Idee. Um die eigene Sicherheit zurückzugewinnen.
      Möge es der Kleinen bald besser gehen.




      Löschen
  12. Liebe Iren
    Wuensche calista gute Besserung!
    Kg Beatrice

    AntwortenLöschen
  13. Oje! Gute Besserung Euch allen!! Gehe Euch jetzt mein Herz schenken ;-) Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Iren
    ich hoffe es geht auch mit Calista aufwärts? Und sonst wirklich zum Arzt! Gibt auch dir die Sicherheit, die man manchmal als Mutter braucht!
    War gerade "klicken"! 230! Schöne Zahl!
    Liebe Grüsse aus Bern!
    Nici

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hallo nici

      Was soll ich sagen? Calista ist noch nicht wirklich gut. Sie isst immer noch fast nichts, hat sich auch wieder mal erbrochen und ich merke, wie es in ihrem Bauch und Darm rumort, mit Krämpfen zwischendurch. Ich habe mit dem Arzt telefoniert und der meinte, dass eine hartnäckige Geschichte rum gehe und man einfach Geduld haben müsse. Solange sie kein hohes Fieber habe und gut trinke sei alles "gut"...

      Danke fürs Herz und fürs Nachfragen!
      Gruss
      iren

      Löschen
  15. Oh nein! Wuensche Euch allen gute Besserung und werdet ganz schnell wieder gesund...
    Liebe Gruesse aus Berlin
    Laura

    AntwortenLöschen
  16. Zu diesem Thema kann ich ein auf dem Markt neues Buch empfehlen: Mein gläserner Bauch von Monika Hey. Sie setzt sich als Journalistin und Betroffene mit der Thematik kritisch auseinander und spart auch nicht mit Vorwürfen. Wirklich sehr zu empfehlen!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Buchtipp zum Thema pränatale Vorsorge.
      Beste Grüsse
      iren

      Löschen