Montag, 21. Februar 2011

Wir haben von unseren Skiferien eine kurze Pause eingelegt und die Kinder durften in Zürich das Pippi Langstrumpf Theater schauen.

In den Bergen hat es angefangen zu schneien, wie wir aber ins Tal kamen, verwandelte der Schnee sich in Regen. Es war kein schönes Winterwetter mehr, sondern feuchtkalt und grau. Christian hat eine CD eingelegt und wir hörten Musik von 'The Killers'. 

"Papi, bitte Nummer fünf!". Nummer fünf ist das Lied 'Human' und Cosima liebt es. Ich lehne mich zurück, müde von der anstrengenden Nacht mit Calista, die erkältet ist. Das Auto füllt sich mit Musik und Gesang, sie singen mit. Im linken Ohr höre ich die sonore Männerstimme von Christian und im rechten Ohr von hinten klingt Cosimas klare Mädchenstimme: "Close your eyes, clear your heart..." Ich blinzle hinter halben Lidern hervor, neblige Landschaft vor mir, rhythmisch unterbrochen von den Scheibenwischern. Die Regentropfen klopfen zu tausendfach fein auf die Windschutzscheibe. Alles fließt ineinander, Harmonie breitet sich aus und es war so schön, dass mein Herz vor Glück hätte weinen können. Einfach so. Ein kurzer Moment eigener Intensität und Schönheit. Und dann war er wieder vorbei; die  Schönheit eines Augenblicks. 

Doch ich habe ihn erhascht.

Keine Kommentare:

Kommentar posten