Freitag, 7. September 2012

Ein Fotoabend mit uns - Teil 1

Dazu lade ich Euch heute ein. Ich möchte gerne noch Bilder zeigen von unseren Sommerferien. Zuerst dachte ich an einen größeren Bericht, doch bestimmt mögt Ihr gar nicht so viel lesen. Lieber ein paar kommentierte Fotos anschauen, oder?

Gut.

Wir sind am Sonntagabend um fünf Uhr erst losgefahren. Mit spontaner Routenänderung: ab nach Kroatien. Unsere erste Übernachtung war im Engadin bei 4° Celsius und wir waren froh, dass Cosima darauf bestanden hat, doch noch ein paar wärmere Decken einzupacken. 

Die Fahrt durch den Nationalpark und über den Ofenpass war so schön, dass wir uns schworen, hier einmal länger Halt zu machen.




Nach dem Südtirol zweigten wir spontan rechts ab an den Gardasee. Wir hatten es nicht eilig und grosse Lust, diesen wunderschönen See, wie man sagt, auch einmal kennen zu lernen und zwei Tage dort zu verbringen. 



Dort am Gardasee fing ich an, Camping zu lieben. Aber nicht jede Tageszeit mag ich. Die Nachtmittage und vor allem die frühen Abende, wo die meisten ihre Grilladen auf die Kohle legen und es von überall danach riecht, die mag ich nicht so. Nein, das ist nicht meine Zeit. Ich liebe es, wenn es anfängt ein zu dunkeln, wenn der Mond am Himmel steht und es ruhiger wird. Dann spaziere ich durch den Camping und schaue zu, wie sie mit kleinen Lichtern vor den Wohnmobilen oder Zelten zusammen sitzen, Spiele machen, etwas diskutieren. Einige haben Instrumente dabei und es wird musiziert und gesungen, so dass man noch von Weitem mit lauschen kann. Die Kinder fahren vielleicht noch mit dem Fahrrad ein paar Runden oder spielen Federball. Die Stimmung ist sehr friedlich und heiter. Ein Gefühl von einer Gemeinschaft kommt auf, auch wenn man sich nicht kennt. Diese Campingromantik hat es mir angetan.



Der Gardasee ist recht kalt und die Mädchen spielten länger mit den Wellen, als sie wirklich darin schwammen. Doch mutig wurden sie dann doch noch und machten einige Schwimmzüge. Sogar ich konnte mich überwinden und tauchte ein. Nicht lange... Brrr!





Feines italienisches Essen direkt am Wasser, wie wir immer davon träumen, erlebten wir auch. Mit Kellnern, die ihren Beruf lieben und mit einer Würde dienen, wie es nur die Italiener beherrschen. Hier hat mir der Kellner das Rezept für die Torta Sbrisolona verraten, nachdem wir uns die Lippen nach den letzten Brosamen abgeleckt haben.




Mit anschließender Siesta für Calista und Gelati für die Großen. Alle Bedürfnisse wurden abgedeckt. 


Thalia ist kein Wolfskind, sondern ein Affenkind. Wirklich. Sie klettert auf jeden Baum und bleibt unendlich lange auf den Ästen sitzen. Sie liebt es, im Baum zu verweilen und runter zu gucken. 



Zwei Tage später reisten wir weiter nach Kroatien. Und wussten dabei nicht, dass nach Triest zuerst ein schmaler Landstrich von Slowenien kommt. Nur für eine halbe Stunde.


Und dass man in Kroatien nicht mit Euros bezahlen kann. In Kroatien bezahlt man mit Kronen. Wusstet ihr das? Man hat nie ausgelernt.



Es ist bereits spät für mich und ich muss eine Schlafpause einlegen. Jene, die gerne weiter schauen möchten, vertröste ich auf den nächsten Post. Ich erzähle weiter, denn ich habe noch einige Fotos...

Schlaft Euch schön!
xxx iren



Kommentare:

  1. ganz wundervolle eindrücke, soooooo schöne momente, wie das springen der mädchen am see etc. ... ich bin gespannt auf teil 2 ;-)
    herzliche grüße & wünsche an dich ;-)
    amy

    AntwortenLöschen
  2. Danke für diesen Einblick und die Ausblicke.
    Wunderbar.
    Ich freue mich auf mehr Bilder und Erlebnisse aus der Welt des Campings und des kleinen Glücks am Wegesrand.

    AntwortenLöschen
  3. Das sind ganz wunderbare Bilder und so ein schöner Bericht! Ich bewundere Eure Spontanität. Mit drei Kindern einfach mal wo abzubiegen... aber mit Campingausrüstung geht das ja eher. Ist ziemlich viele Jahre her, dass wir mit dem Zelt unterwegs waren. Beim Anschauen und Lesen bekomme ich aber wieder Lust drauf... Ich freue mich schon auf die Fortsetzung! Alles Liebe, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. Danke Euch! Er wird bald kommen, der zweite Teil. Wir waren eben ein paar Tage weg, auch wieder etwas zu berichten... ;-)

    @wachstumsschublade: ich kann es nur empfehlen, die Campingausrüstung wieder hervor zu holen. Für Kinder super schön und für uns natürlich auch!

    AntwortenLöschen
  5. Bezaubernde Eindrücke, wirklich. Bitte mehr davon ;-) Heute wurde ich reich beschenkt, Mitbringsel von eurem letzten Trip. Mein Junge ist ziemlich neidisch auf meinen Schatz :-)
    Ganz liebi grüäss, anja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich, wenn das Mitbringsel gefallen hat! Es war Cosimas Idee und sie hat extra allen einen schönen Stein gesucht. Es gab dann da ein paar Jungs, die sich aufgespielt haben und sie beschuldigten, dass der Stein überhaupt nicht echt sei. (Sie trieben es so weit, bis sie weinte...) Ich habe dann nachgeschaut und der Stein heisst korrekt: Dolomit mit Pyrit. Und echt ist er natürlich ;-)
      Ich kann mal schauen, ob wir noch einen haben für deinen Jungen, der es zu schätzen weiss...
      Herzliche Grüsse
      iren

      Löschen
    2. Das habe ich gar nicht mitbekommen mit den Jungs :-( Dolomit mit Pyrit - tönt so wertvoll wie er aussieht ;-)
      Ganz liebi grüäss, anja
      P.S. Schön, ist alles in Ordnung mit Calistas Herz. Auch ich hoffe mit euch, dass sich der Herzklappenfehler auswächst... Bis zur Pubertät dauert es ja noch ein Weilchen...

      Löschen
  6. Aber pssssst. In Kroatien zahlt man NICHT mit Kronen, sondern mit KUNA ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt, aber ist Kuna auf deutsch nicht Kronen?

      Löschen