Sonntag, 6. März 2011

Prüfungsangst

Vor ein paar Tagen träumte ich, Cosima habe ihr Geburtstagsfest. Da waren Cosima und all die eingeladenen Kinder, voller Vorfreude und Erwartungen auf ein tolles Fest. Ich stand da wie erstarrt weil mir jäh bewusst wurde, dass ich ihr Geburtstagsfest komplett vergessen habe. Keine Ballone, kein Kuchen, keine Spiele vorbereitet. Schweissperlen traten mir auf die Stirn und ich überlegte fieberhaft, wie ich es jetzt noch schaffe, schnell was Schönes zu improvisieren. Am Besten so, dass sie gar nicht merken, dass ich es eigentlich verpasst habe. Sekunden danach erwachte ich, immer noch mit diesem Gefühl des Schreckens in meinen Gliedern und ich brauchte einen Moment, bis ich merkte, dass das Festchen erst sein wird und ich noch Zeit habe, mich dafür vorzubereiten. Als ich aufstand und das Frühstück vorbereitete, war mein Adrenalin-Pegel wieder normalisiert. Aber wie ich im Porridge rührte, kamen mir all diese Träume wieder in den Sinn, die ich früher manchmal vor einer Prüfung oder einem Vortrag hatte. Und ich dachte mir: Es hört nie auf...

Gestern war also der Kindergeburtstag von Cosima und zum Glück ist diese "Prüfung" gut gelaufen! Alles war zur rechten Zeit vorbereitet und auch der Kuchen stand fröhlich-farbig bereit.







Cosima liebt den Pandoro und die Idee zur Dekoration habe ich aus dem wunderbaren Kochbuch von Tessa Kiros "Familienrezepte". Ich muss den Pandoro jeweils schon im Dezember kaufen, weil es ihn nach Weihnachten nicht mehr gibt. Und ich bin froh, dass er bis Ende März haltbar ist... Natürlich habe ich als gute Mutter auch noch selbst einen Kuchen gebacken, denn einen Schokoladenkuchen darf auf keinem Kinderfest fehlen.

Die Kinder pickten der Reihe nach voller Freude die Dekoration weg. Die einen steckten sich die Süssigkeiten gleich in den Mund, die anderen hoben sich die Leckereien sorgsam auf.



Ich liebe es zu beobachten, wie sich die verschiedenen Charakteren beim Essen offenbaren: Ein Mädchen suchte sich nur rote Süssigkeiten heraus, ein anderes hob sich alles auf und nahm es dann in einem Säcklein mit, um es später mit ihren beiden Schwestern zu teilen, voller Freude. Ich war ganz gerührt.

Die Schatzsuche am Kindergeburtstag ist bei uns zur Tradition geworden und Christian organisiert sie immer mit viel Spass, als wäre er selbst der Junge, der losrennen darf... Die Kinder fanden dieses Jahr im Briefkasten eine Notiz mit Rätseln, die sie lösen  mussten: "Im Brunnen" hiess das Lösungswort. Im Brunnenwasser befand sich eingepackt eine Karte vom nahe gelegenen Park mit den eingezeichneten Stellen, wo jeweils für jedes Kind eine Schatztüte versteckt lag. Die Mädchen (Cosima wollte nur Mädchen einladen) waren mit viel Enthusiasmus dabei.





Die Mädchen haben viel zusammen gelacht an diesem Nachmittag, konnten einige Leckereien naschen, trieben ein bisschen Schabernack und haben sich viel an der frischen Luft bewegt. Wir waren alle glücklich!

Calista hat heute eine Schmusestunde mit Papa gehabt. Am Sonntag ist Papa mehr da, hat mehr Zeit und Muse. Es war ja vielleicht auch nicht die letzte heute, die beiden geniessen das sehr. (Und sie liebt Mamas Perlen...)



Eure Iren, x.

Keine Kommentare:

Kommentar posten