Montag, 14. März 2011

Tschüüs Mama!

Jeden Morgen schultert Cosima ihren Schulthek und läuft bei mir aus der Küche in den Patio und von dort zum kleinen Weg, der sie dann auf die Strasse führt. Jeden Morgen will ich ihr gerne zum Abschied noch einen Kuss geben, doch sie findet das nie so wichtig. Und ich zaudere jedes Mal und denke, darf ich ihr dennoch einen Kuss geben? Greife ich zu fest in ihre Privatsphäre ein, wenn sie es nicht so wichtig findet, einen Kuss auf die Wange zu kriegen und ich es dennoch tue? - Ich küsse trotzdem.

Momentan verabredet sie sich gerne mit Lilli, einem älteren Mädchen das bei uns nebenan wohnt, um zusammen zur Schule zu gehen. Heute Morgen lief Cosima bereits früher los, um sie abzuholen. Ich lasse die Küchentür offen, um zu sehen, ob sie Lilli getroffen hat und sie nun zusammen los gegangen sind. Ich höre Stimmen und Schritte kommen und stehe leicht unscheinbar an der Tür, beide kommen und laufen vorbei, ich halte mich zurück, Cosima Tschüüs! zu zurufen. Das ist ihr wahrscheinlich peinlich. Ich will nicht die Mama sein, die sie jetzt schon in Verlegenheit bringt. Ich gucke nur und bleibe ganz ruhig. Da, bevor sie um die Hausecke verschwinden, schaut Cosima zurück und ruft: Tschüüs Mama! - Tschau Cosima! In stiller Freude schließe ich die Tür und widme mich wieder meinem Tagesgeschäft.


Keine Kommentare:

Kommentar posten